News

Bombardier-Konsortium erhält Zuschlag aus Australien


Die Regierung von Queensland hat die Bestellung von 75 neuen sechsteiligen Zügen, Wartungsdienste für einen Zeitraum von 30 Jahren und den Bau eines eigenen Wartungszentrums im Rahmen einer 32-jährigen öffentlich-privaten Partnerschaft bekanntgegeben. Ein Konsortium bestehend aus dem führenden Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation, John Laing, ITOCHU Corporation und Uberior übernimmt die Auftragsausführung. Der Gesamtwert des Vertrags liegt etwa bei drei Milliarden Euro.

Im Rahmen dieses New Generation Rollingstock-Projekts wird der Nahverkehr in der dicht besiedelten Region im Südosten von Queensland gestärkt. Die Leistungen von Bombardier umfassen bei diesem Projekt die Lieferung von 75 Elektrotriebzügen (EMUs) und deren Wartung über einen Zeitraum von 30 Jahren. Entwurf und Bau des Wartungszentrums werden an Laing O'Rourke vergeben.

Quelle: Bombardier Transportation

News

Bei der Modernisierung der Strecke Magdeburg – Halle (Saale)gibt es Verzögerungen. Die Ursache sind erhebliche Probleme mit dem Baugrund. Dadurch... Weiter

Ein durch den Bund beauftragter Gutachter hat laut Bundesregierung einen „theoretischen Nachholbedarf" bei Investitionen in die Infrastruktur der... Weiter

Die Elektrifizierung der östlichen Höllentalbahn steht kurz vor der Fertigstellung. Für den Probebetrieb und die bautechnischen Abnahmen ist die neue... Weiter