News

Bremen, Aschaffenburg und Bad Schandau sind „Bahnhöfe des Jahres“

Der Bremer Hauptbahnhof wurde als bester Großstadtbahnhof ausgezeichnet, der Aschaffenburger Hauptbahnhof überzeugte in der Kategorie „Städte unter hunderttausend Einwohner“. Erstmalig wurde dieses Jahr zusätzlich der Sonderpreis Tourismus vergeben, den der Nationalparkbahnhof Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz gewann.



Die Bahnkunden waren von April bis Juni aufgerufen, ihre Lieblingsbahnhöfe im Internet zu nominieren. Die fünfköpfige Jury der Allianz pro Schiene hatte diese Bahnhöfe anschließend vor Ort geprüft.

Beim Bremer Hauptbahnhof überzeugte neben der hellen und freundlichen Eingangshalle mit dem historischen Wandmosaik auch sein repräsentatives Eingangsportal, für die Jury eines der schönsten in Deutschland. Zudem biete die Halle mit einem umfangreichen Angebot an Gastronomie und Service alles, was der Reisende benötigt. Der neue Aschaffenburger Hauptbahnhof, der erst 2011 eröffnet wurde, überzeugte durch die perfekte Einbindung in das Umfeld. Die Verkehrsexperten fühlten sich in dem lichten Bau „mitgenommen“, „harmonisch geführt“ und durch freundliches Personal gut betreut. Selbst die Bahnhofsunterführung erfuhr Lob. Bad Schandau erhielt den Sonderpreis Tourismus. Der Nationalparkbahnhof in der Sächsischen Schweiz verheiße schon beim ersten Anblick Urlaubsfreude durch sein toskanisch anmutendes Bahnhofsgebäude, befand die Jury.

Quelle:  Allianz pro Schiene

News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter