News

Eine Stunde weniger – Deutsche Bahn stellt 120.000 Uhren auf Sommerzeit um

In der Nacht vom 24. auf den 25. März 2012 beginnt in Deutschland die Sommerzeit. Für die Deutsche Bahn ist die Zeitumstellung Routine. Am Sonntagmorgen um 2 Uhr werden die Uhren um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt.

Rund 120.000 Uhren werden bei der DB in Bahnhöfen und Diensträumen sowie Automaten, Informations- und Steuerungssystemen umgestellt.

Taktgeber ist das Funksignal der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Dieses Signal wird bei der Deutschen Bahn von Funkuhren empfangen und über 2.500 Hauptuhren an alle 120.000 Nebenuhren im Bahnbereich weitergegeben. Die Anpassung sämtlicher Uhren dauert etwa eine Stunde. Auch mehr als 50 Nachtzug-Verbindungen sind von der Umstellung betroffen.


Quelle: Deutsche Bahn AG

News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter