News

Quelle: Eurailpress

Friesenbrücke soll ersetzt werden

Die beschädigte Friesenbrücke über die Ems soll von der Deutschen Bahn als "1:1-Ersatz" mit neuer Technik bis 2021 wiederaufgebaut werden.

Gleichzeitig wird aber auch nach einer alternativen Lösung gesucht.

Zwar sei ein Ersatzneubau mit einer Dreh- oder Klappbrücke auf lange Sicht die wünschenswerte Lösung, so Lies, denn beim 1:1-Nachbau müsste wie bisher die Brücke auch künftig an bis zu 50 Tagen im Jahr für den Bahnverkehr gesperrt werden - wegen der Überführung von Schiffen und Schiffskomponenten der Meyer Werft. Aber beim Ersatzneubau mit einer auf 56 m vergrößerten Brückenöffnung, welche den Bahnverkehr nicht mehr beeinträchtigt, ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Dies würde das Projekt um mindestens drei Jahre verzögern und um rund 15 Mio. EUR verteuern.

News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter