News

Geschäftsreisende "rasen" sicher von Metropole zu Metropole

Auch Chinas neue, 300 km/h schnelle Nord-Süd-Verbindung von Beijing nach Guangzhou setzt auf die ERTMS-Technologie. Die neue Strecke vervollständigt die weltweit längste Super-Hochgeschwindigkeits-Zugverbindung der Welt, die von der Hauptstadt Beijing bis ins Industriezentrum Guangzhou reicht. Am 26. Dezember 2012 ging der letzte Abschnitt der zweigleisigen Nord-Süd-Magistrale zwischen Beijing und Guangzhou in Betrieb.

Auf der NBS wird Tempo 300 km/h gefahren, so dass die Zeit für eine Zugreise zwischen beiden Endpunkten von 22 auf etwa 8 Stunden verkürzt worden ist. Dies führt zu einer erheblichen Steigerung der Transportkapazität und ist damit auch ein Impuls für die wirtschaftliche Entwicklung entlang der Strecke. Die Ausstattung dieser Verbindung mit der "INTERFLO 450 ERTMS Level 2-Technologie" ist der neueste Beitrag von Bombardier zum chinesischen Hochgeschwindigkeitsnetz, das heute schon rund 11.200 km beträgt.

Quelle: DMM

News

Die ÖBB-Infrastruktur AG stellt ihre Bahnstromversorgung auf 100 % grünen Strom um. Dabei erzeugen die acht eigenen Wasserkraftwerke etwa ein Drittel...
Weiter

Der Dortmunder Hauptbahnhof soll bis 2024 modernisiert und komplett barrierefrei werden. Es werden 14 Fahrtreppen und 7 Aufzüge installiert. Alle...
Weiter

Beim Tunnel Feuerbach in Stuttgart 21 wurde der Durchschlag feierlich begangen. Der Tunnel ist Teil der Nordanbindung des künftigen Tunnelbahnhofs...
Weiter