News

Sachsens Ministerpräsident Tillich bei Bombardier in Bautzen

Ein Jahr nach dem Hochwasser unternahm Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich eine Reise zum Thema Hochwasser. Er informierte sich unter anderem in Dresden, Bautzen und Görlitz über die Folgen der Flutkatastrophe 2002, des Sommerhochwassers 2010 und die unterschiedlichen Flutschutzmaßnahmen.

So traf er in Bautzen Volker Eickhoff, den General Manager der BombardierTransportation GmbH Bautzen. Das Werk für Straßen- und Stadtbahnen wurde am 07. August 2010 vom Spreehochwasser überflutet. Es entstand ein großer Schaden, die Produktion musste teilweise ausgelagert werden. Die erste Straßenbahn für einen ausländischen Auftraggeber wurde zwangsläufig verschrottet. Heute zeigte Volker Eickhoff stolz ein neues Exemplar.

Quelle: Lausitz News

News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter