News

Sparkurs in der Infrastrukturpolitik bremst deutsche Wirtschaft

Die Bundesregierung plant den vorläufigen Stopp sämtlicher Investitionen in den Ausbau des Straßen und Schienennetzes. Dagegen fordern Logistikexperten auf dem 28. Deutschen Logistikkongress in Berlin mit Nachdruck einen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, denn nur so ließe sich das zunehmende Güterverkehrsaufkommen in Deutschland bewältigen.

So warnt Prof. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik e.V.: „Die Rahmenbedingungen müssen so gesetzt werden, dass Deutschland nicht vom Logistikweltmeister zum Logistikentwicklungsland wird. Eine unzureichende Infrastruktur würde dem Wirtschaftsbereich Logistik in Deutschland in einer Art und Weise Grenzen setzen, dass das Wachstum der gesamten deutschen Wirtschaft nachhaltig geschädigt würde.“

Dr. Rüdiger Grube, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG, betont: „Wenn Deutschland weiterhin führend sein will, brauchen wir Investitionen in die Infrastruktur. Planungs- und Investitionssicherheit ist das höchste Gut, das wir in Deutschland haben.“

Quelle: Bundesvereinigung Logistik

News

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg hat mit der DB Station und Service AG eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen. Es geht... Weiter

Laut Jahresbericht wurden 2017 etwa 74% der Verkehrsleistung durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG erbracht. Der Schienenpersonenfernverkehr... Weiter

Mobility technology leader Bombardier Transportation has won a new contract to supply an additional 40 BOMBARDIER MOVIA metro cars to Delhi Metro Rail... Weiter