News

VDB-Symposium am 11. Mai auf der transport logistic in München

Während Europas Staaten immer weiter zusammenwachsen, fallen für viele Güterzüge an den Grenzen noch immer die Schlagbäume – und das, obwohl das europäische Schienennetz für den Güterverkehr seit dem 1. Januar 2007 vollständig geöffnet ist.

Die politisch umgesetzte Liberalisierung kann jedoch ihre Wirkung erst dann voll entfalten, wenn die immer noch bestehenden Hemmnisse auf der Schiene beseitigt sind: Triebzüge müssen noch immer zeitaufwendig ausgetauscht werden oder mit viel Geld mehrsystemfähig nachgerüstet werden, um die Hürden der je verschiedenen nationalen Leit- und Sicherungssysteme zu überwinden.
Angesichts dieser Hürden stellt sich die Frage, wann die EU-Grenzen für Züge in der Praxis fallen und die geplanten Güterverkehrskorridore ihren Betrieb aufnehmen. Wann wird der Verkehr des umwelt- und klimafreundlichsten Verkehrsträgers angesichts international steigender Warenströme in Europa Wirklichkeit? – Zu diesen Fragen bittet der Verband der Bahnindustrie in Deutschland e. V. hochrangige Experten aus Politik und der Verkehrsbranche zu einer Podiumsdiskussion auf der transport logistic 2011, unter anderem den Geschäftsführer der InoSig GmbH, Volker Kregelin. Die Podiumsdiskussion auf der Güterverkehrsfachmesse transport logistic steht allen interessierten Besuchern ohne vorherige Anmeldung offen.

Quelle: Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V.


News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter