News

Wanderlustige Kälber legen Bahnbetrieb lahm


Ein Lokführer der "NordWestbahn" hatte die Tiere während seiner Fahrt in Richtung Rastede (Niedersachsen) kurz nach fünf Uhr auf den Gleisen bemerkt. Wie die Bundespolizei mitteilte, gelang es ihm noch rechtzeitig vor den ausgebüchsten Rindviechern zu stoppen. Die ließen sich aber nicht dazu bewegen die Gleise zu verlassen. Vielmehr setzten die zehn Kälber ihre Erkundungstour in Richtung Rastede fort.

Die "NordWestBahn" hielt angemessenen Abstand zu den Tieren. Nach gut zwei Kilometern wurde der Bahnhof Rastede ohne Zwischenfälle erreicht. "Offensichtlich gefiel den Kälbern der Bahnhof, den haben sie sich gleich auch noch angesehen", sagte einer der inzwischen in Rastede angekommenen Bundespolizisten.

Quelle: Nordwest-Zeitung

News

Im Interview mit der FAZ wies der Vorstandschef der Deutschen Bahn Richard Lutz auf die Überalterte Infrastruktur und fehlende Gleise hin. Für mehr... Weiter

Laut dem Stationsbericht 2018 befinden sich die knapp 300 Bahnhöfe im Gebiet des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr in einem schlechteren Zustand als im... Weiter

Im Industriepark Köln Nord soll ein Logistikzentrum gebaut werden. Dazu möchte die Häfen und Güterverkehr Köln AG ein Grundstück erwerben. Darauf... Weiter